Elterncampus

KursangebotRatgeberÜber unsHilfe & Kontakt
Anmelden
Kursangebot
Ratgeber
Über uns
Hilfe & Kontakt
Anmelden
Zur Übersicht

Spiele für die Kleinsten: „Babys lieben Gesichter“

Text: Marina Schröder-Heidtmann Foto: Polina Tankilevitch from Pexels

Auf das Fußballspielen müssen frisch gebackene Eltern noch ein bisschen warten. Selbst das gemeinsame Malen dauert noch etwas. Spiele jedoch sind auch für Babys sehr wichtig. Sie fördern durch die Übung bestimmter Fähigkeiten wie Laute oder Bewegungen nicht nur die Entwicklung. Die Interaktion miteinander stärkt auch die Bindung. Lydia Latta arbeitet seit 8 Jahren als Hebamme und weiß, welche Beschäftigungen bei Babys gut ankommen.

Mimik, Laute und Körperkontakt

Besonders am Anfang könnt ihr euer Baby schon mit „einfachen“ Dingen erfreuen, dem puren Alltag. Hebamme und Mutter Lydia Latta verrät: „In den ersten drei Monaten sind vor allem die Mimik und Laute interessant. Babys lernen tatsächlich durch körperliche Nähe, Hautkontakt und Ansprache, durch Interaktion, Vorsingen oder einfach nur Quatsch-Erzählen.“ Hier können auch Papas ordentlich punkten.

Lydia Latta ergänzt: „Dadurch, dass sich die optische Wahrnehmung von Babys in diesen Alter täglich verbessert, ist einfaches Rumgucken schon interessant. Babys lieben beispielsweise kontrastreiche Bilder, Muster und Gesichter. Zusätzliches Spielzeug überfordert die Kinder eher.“ Ohnehin sind Ruhepausen zwischen den Spielen wichtig, um euer Kind nicht zu überfordern. Als achtsame Eltern werdet ihr merken, wenn es eine Pause braucht. Dann dreht es sich beispielsweise weg.

Die Sinneswahrnehmung fördern

Wird euer Baby älter, kommt auch mehr Zubehör ins Spiel: „Später ist eine Krabbeldecke großartig, um sich möglichst frei bewegen und ausprobieren zu können“, sagt Lydia Latta. Hier empfiehlt die Expertin, Babys auch unbekleidet die Welt erkunden zu lassen – natürlich sollte es dabei ausreichend warm sein. So kann ein Kind die Materialien deutlich spüren und seine Körperwahrnehmung schulen. „Wenn das Baby anfängt zu greifen, sind dünne Greiflinge, Seidenpüppchen oder Knistertücher eine spannende Beschäftigung.“

Fingerspiele, Reime und Bewegungen

Unsere Baby-Expertin empfiehlt darüber hinaus Lieder, Fingerspiele und Reime mit Bewegungen oder Körperkontakt, die Eltern häufig aus Pekip-Kursen oder Krabbelgruppen kennen. Wir haben unten ein paar zusammengetragen. Vielleicht fallen euch auch Reime oder Lieder aus eurer eigenen Kindheit ein.

Finger/Zehenspiele für Babys

Geht ein Mann die Treppe rauf/Kommt eine Maus die Treppe rauf

(Davon gibt es verschiedene Versionen, welche kennst du?)

Geht ein Mann die Treppe rauf (Finger krabbeln den Arm des Kindes hoch),

klingelt an (am Ohrläppchen des Kindes zupfen),

klopft an (leicht auf die Stirn des Kindes klopfen),

„Guten Tag, Herr Nasemann!“ (Nase leicht drücken)

Das ist der Daumen

Das ist der Daumen (behutsam mit dem Daumen des Kindes wackeln)

Der schüttelt die Pflaumen (mit dem Zeigefinger wackeln)

Der sammelt alle auf (mit dem Mittelfinger wackeln)

Der bringt sie nach Haus (mit dem Ringfinger wackeln)

Und der Kleine, der isst sie alle auf (mit dem kleinen Finger wackeln und ggf. als Abschluss mit der Hand den Bauch des Babys kitzeln)

Kleine Schnecke

(zum Singen nach der Melodie von Bruder Jacob)

Die Hand ist bei diesem Spiel die Schnecke, die langsam Babys Körper kriecht, bis sie zum Abschluss auf dem Bauch landet und dort kitzelt.

Kleine Schnecke, kleine Schnecke,

krabbelt rauf, krabbelt rauf,

krabbelt wieder runter, krabbelt wieder runter,

kitzelt deinen Bauch, kitzelt deinen Bauch.

Das ist der große Zeh

(Während ihr die Verse aufsagt, berührt ihr sanft den jeweils benannten Zeh eures Babys)

Das ist der große Zeh,

der braucht viel Platz – juche!

Und das ist der zweite,

der steht ihm zur Seite.

Das ist der dritte,

das ist der in der Mitte.

Und welcher ist dieser hier?

Das ist die Nummer vier!

Das ist der Kleine –

keiner ist alleine.

Viel Freude beim Spielen mit eurem Baby wünscht das DRK Elterncampus Team.

Weitere Beiträge

Alle Beiträge

Das Einmaleins der Wundversorgung: Wunden mit der Hausapotheke richtig versorgen

Autsch! Es ist schnell passiert: Kleine Schrammen, Kratzer oder Schnitte – diese Verletzungen sind bei Kindern besonders häufig. Dabei wird die Schutzfunktion der Haut nach außen aufgehoben und Keime und Erreger können ungehindert eindringen. Es ist deshalb sinnvoll, Wunden mit geeignetem Material zu versorgen. Zum Glück muss die Wundversorgung in den meisten Fällen nicht kompliziert sein. Erfahre hier, wie kleine Wunden mit der Hausapotheke richtig versorgt werden.

Weiterlesen

Notfälle: Erste Hilfe für den Nachwuchs

Sie gehören zu den schwierigen Momenten des Elternseins: plötzliche, kaum einschätzbare Verletzungen, heftige Unfälle oder unerwartet schwere Krankheitsverläufe. Doch was tun, wenn das Trostpflaster womöglich nicht ausreicht? Wir haben mit Fachleuten gesprochen und wertvolle Hinweise gesammelt.

Weiterlesen

„Schwangere, junge Eltern und Großeltern brauchen Sicherheit, damit sie in einer Notfallsituation entsprechend reagieren können.“

Bettina Steinbacher, 55 Jahre, ist Ausbilderin in der Ersten Hilfe und der Ersten Hilfe am Kind im DRK KV Göppingen. Zudem ist sie stellvertretende Bereitschaftsleiterin, Blutspendebeauftragte der örtlichen Bereitschaft und Helferin vor Ort im Ehrenamt. Für die virtuelle Plattform DRK Elterncampus leitet sie Elternkurse. Das Online-Portal bietet Informationen rund um die Geburt und das erste Lebensjahr von Kindern und ist in seiner Vielfalt bislang neu auf dem Markt.

Weiterlesen

Baby-Erstausstattung: Was unser Leben etwas leichter macht

Neben der unverzichtbaren Grundausstattung für ein Leben mit einem Säugling, gibt es Dinge, die unser Leben mit den Kleinsten etwas einfacher machen oder gar für einige von uns einen riesigen Unterschied bedeuten. Von der Babytrage bis zur Milchpumpe: Wir stellen euch vor, was uns Eltern und DRK-Babykursleiterin Carolin Gebert verraten haben.

Weiterlesen

Erstausstattung: Was braucht mein Baby?

Schicke Kinderwagen, Nachtlichter oder Badewannensitze: Für das Leben mit einem Baby gibt es nahezu alles zu kaufen. Doch was braucht mein Baby wirklich, fragen sich viele von uns als werdende Eltern, wenn sie sich der Fülle an Angeboten gegenüber sehen. Wir vom DRK-Elterncampus haben eine Kursleiterin und erfahrene Eltern befragt. Das Ergebnis ist eine praktische Liste mit Tipps.

Weiterlesen

Unsere Onlinekurse

Babyernährung & Beikost

Hier erfährst du alles zum Thema Babyernährung und Beikost. Lerne, wie du Milchmahlzeiten durch feste Nahrung ersetzt und Babynahrung selbst herstellst.

Kurse anzeigen

Babymassage

In unseren Babymassage-Kursen lernst du dein Kind noch besser kennen und stärkst eure Beziehung durch intuitive und vertrauensvolle Massagetechniken.

Kurse anzeigen

Baby's erstes Jahr

Unsere Kurse begleiten dich im ersten Jahr mit deinem Baby und behandeln Themen wie Schlafen, Weinen und Tragen.

Kurse anzeigen

Erste Hilfe am Kind

Unsere Kurse vermitteln dir die wichtigsten Grundlagen der „Ersten Hilfe am Kind“ und richten sich speziell an Eltern mit Babys in den ersten Lebensjahren.

Kurse anzeigen

Familienleben

Hier findest du Kurse so vielfältig wie das Familienleben selbst. Darunter alles rund um die Themen Pädagogik und Elternschaft.

Kurse anzeigen

Schwangerschaft & Geburt

Mit diesen Kursen unterstützen wir dich in der aufregenden Zeit deiner Schwangerschaft und beantworten Fragen rund um die Entbindung.

Kurse anzeigen

KursangebotBabyernährung & BeikostBabymassageBaby's erstes JahrErste Hilfe am KindFamilienlebenSchwangerschaft & Geburt
NutzungsbedingungenDatenschutzImpressum