Elterncampus

KursangebotRatgeberÜber unsHilfe & Kontakt
Anmelden
Kursangebot
Ratgeber
Über uns
Hilfe & Kontakt
Anmelden
Zur Übersicht

Baby-Erstausstattung: Was unser Leben etwas leichter macht

Text: Marina Schröder-Heidtmann Foto: Josh Willink from Pexels

Neben der unverzichtbaren Grundausstattung für ein Leben mit einem Säugling, gibt es Dinge, die unser Leben mit den Kleinsten etwas einfacher machen oder gar für einige von uns einen riesigen Unterschied bedeuten. Von der Babytrage bis zur Milchpumpe: Wir stellen euch vor, was uns Eltern und DRK-Babykursleiterin Carolin Gebert verraten haben.

Gut zu haben

  • Trage: Viele Eltern schwören auf Babytragen oder Tragetücher. „Es ist unsere Wunderwaffe, wenn die Bauchschmerzen zuschlagen oder unser Kleiner sich gerade schwer beruhigen lässt“, verrät Rosa Ziegler, Mutter eines dreimonatigen Sohnes. „Auch mein Mann wird dadurch gut involviert und empfindet den engen Kontakt zu seinem Sohn als sehr wohltuend.“ Zwillingsmutter Anja Schlender nennt zudem die praktische Seite: „Wir haben unsere Kleinen am Anfang beide viel am Körper getragen. Mit Babytrage hat man die Hände frei und kann dabei auch mal den Geschirrspüler ausräumen oder die Wäsche machen. Kürzlich habe ich eine meiner Töchter mit eineinhalb Jahren noch einmal in die Trage genommen. Sie war so krank und wollte nur nah bei mir sein. Das ging für mich am besten in der Trage.“ DRK-Expertin Carolin Gebert rät, sich eine Babytrage bzw. ein Tragetuch im Idealfall mit Beratung anzuschaffen, sodass die Trage auf beide Eltern passt – also am besten erst nach der Geburt.

  • Nachtlicht: Am praktischsten ist es frei beweglich – also beispielsweise mit Akkus – und dimmbar. So können Eltern in der Nacht schnell sehen, was los ist, ohne dass es beim Schlafen stört. Wenn nötig, kann man das Licht einfach heller stellen.

  • Fußsack: Während er leicht zu handhaben ist, hält ein Fußsack für den Kinderwagen Babys Beine und Füße schön warm, besonders an kalten Wintertagen.

  • Spieluhr: Caroline Gebert empfiehlt als schöne Anschaffung vorab eine Spieluhr. „Babys können schon im Bauch hören. Nach der Geburt kann die bekannte Melodie einer Spieluhr zu ihrem Wohlbefinden und ihrer Beruhigung beitragen.“

Wichtige Begleiter je nach Bedarf

  • Stillkissen: Rosa Ziegler kann Stillkissen nur empfehlen: „Gerade für die Football-Position, die Still-Anfängerinnen gern empfohlen wird, ist es besonders hilfreich“, sagt sie. Anja Schlender hingegen hat andere Erfahrungen gemacht: „Stillkissen fand ich meistens unhandlich, weil sie wegrutschen, zu groß oder zu klein sind. Ich kam besser zurecht mit Sofakissen oder einer Decke zum Unterlegen. Stillkissen habe ich eher für Begrenzungen genutzt.“

  • (Hand)Milchpumpe: Nicht jede Mutter braucht eine Milchpumpe, doch auch bei stillenden Müttern kann sie hilfreich sein: „Bei mir ist der Milchspendereflex sehr stark“, erzählt Rosa Ziegler. „Dadurch hatte Alex immer `eine Druckbetankung ́, wenn er anfing zu trinken. Er hat viel Luft geschluckt und sehr starke Bauchschmerzen bekommen. Wenn ich direkt vor dem Stillen etwas Milch abpumpe, kann er ruhiger trinken und hat deutlich weniger Bauchschmerzen. Sehr wichtig bei einer Milchpumpe ist im Übrigen die richtige Trichtergröße.“

  • Fläschchenzubehör: „Wenn Eltern auf Fläschchen zurückgreifen (müssen), würde ich einen Flaschenzubereiter empfehlen. Dann hat die Milch gleich die richtige Temperatur – ohne dass man lange Probieren muss“, erzählt Matthias Schlender, Vater von drei Kindern. „Ein Flaschenwärmer hingegen halte ich für Quatsch, das dauert einfach zu lange. Was unser Leben auch erleichtert hat, war ein Mikrowellensterilisator. Das ersparte uns aufwändiges Abkochen.“

Wie bei Kinderwagen, Babykleidung und Co. gilt auch für diese Liste, dass die meisten Dinge ebenso gut gebraucht ihren Zweck erfüllen. Zudem ist unsere Liste der praktischen Dinge nicht in Stein gemeißelt. Womöglich werdet ihr sie durch Dinge ergänzen, die sich in eurem Leben als Eltern bewähren.

Als DRK-Elterncampus-Team wünschen wir euch viel Freude beim Sammeln eurer eigenen Erfahrungen.

Weitere Beiträge

Alle Beiträge

Das Einmaleins der Wundversorgung: Wunden mit der Hausapotheke richtig versorgen

Autsch! Es ist schnell passiert: Kleine Schrammen, Kratzer oder Schnitte – diese Verletzungen sind bei Kindern besonders häufig. Dabei wird die Schutzfunktion der Haut nach außen aufgehoben und Keime und Erreger können ungehindert eindringen. Es ist deshalb sinnvoll, Wunden mit geeignetem Material zu versorgen. Zum Glück muss die Wundversorgung in den meisten Fällen nicht kompliziert sein. Erfahre hier, wie kleine Wunden mit der Hausapotheke richtig versorgt werden.

Weiterlesen

Notfälle: Erste Hilfe für den Nachwuchs

Sie gehören zu den schwierigen Momenten des Elternseins: plötzliche, kaum einschätzbare Verletzungen, heftige Unfälle oder unerwartet schwere Krankheitsverläufe. Doch was tun, wenn das Trostpflaster womöglich nicht ausreicht? Wir haben mit Fachleuten gesprochen und wertvolle Hinweise gesammelt.

Weiterlesen

„Schwangere, junge Eltern und Großeltern brauchen Sicherheit, damit sie in einer Notfallsituation entsprechend reagieren können.“

Bettina Steinbacher, 55 Jahre, ist Ausbilderin in der Ersten Hilfe und der Ersten Hilfe am Kind im DRK KV Göppingen. Zudem ist sie stellvertretende Bereitschaftsleiterin, Blutspendebeauftragte der örtlichen Bereitschaft und Helferin vor Ort im Ehrenamt. Für die virtuelle Plattform DRK Elterncampus leitet sie Elternkurse. Das Online-Portal bietet Informationen rund um die Geburt und das erste Lebensjahr von Kindern und ist in seiner Vielfalt bislang neu auf dem Markt.

Weiterlesen

Spiele für die Kleinsten: „Babys lieben Gesichter“

Auf das Fußballspielen müssen frisch gebackene Eltern noch ein bisschen warten. Selbst das gemeinsame Malen dauert noch etwas. Spiele jedoch sind auch für Babys sehr wichtig. Sie fördern durch die Übung bestimmter Fähigkeiten wie Laute oder Bewegungen nicht nur die Entwicklung. Die Interaktion miteinander stärkt auch die Bindung. Lydia Latta arbeitet seit 8 Jahren als Hebamme und weiß, welche Beschäftigungen bei Babys gut ankommen.

Weiterlesen

Erstausstattung: Was braucht mein Baby?

Schicke Kinderwagen, Nachtlichter oder Badewannensitze: Für das Leben mit einem Baby gibt es nahezu alles zu kaufen. Doch was braucht mein Baby wirklich, fragen sich viele von uns als werdende Eltern, wenn sie sich der Fülle an Angeboten gegenüber sehen. Wir vom DRK-Elterncampus haben eine Kursleiterin und erfahrene Eltern befragt. Das Ergebnis ist eine praktische Liste mit Tipps.

Weiterlesen

Unsere Onlinekurse

Babyernährung & Beikost

Hier erfährst du alles zum Thema Babyernährung und Beikost. Lerne, wie du Milchmahlzeiten durch feste Nahrung ersetzt und Babynahrung selbst herstellst.

Kurse anzeigen

Babymassage

In unseren Babymassage-Kursen lernst du dein Kind noch besser kennen und stärkst eure Beziehung durch intuitive und vertrauensvolle Massagetechniken.

Kurse anzeigen

Baby's erstes Jahr

Unsere Kurse begleiten dich im ersten Jahr mit deinem Baby und behandeln Themen wie Schlafen, Weinen und Tragen.

Kurse anzeigen

Erste Hilfe am Kind

Unsere Kurse vermitteln dir die wichtigsten Grundlagen der „Ersten Hilfe am Kind“ und richten sich speziell an Eltern mit Babys in den ersten Lebensjahren.

Kurse anzeigen

Familienleben

Hier findest du Kurse so vielfältig wie das Familienleben selbst. Darunter alles rund um die Themen Pädagogik und Elternschaft.

Kurse anzeigen

Schwangerschaft & Geburt

Mit diesen Kursen unterstützen wir dich in der aufregenden Zeit deiner Schwangerschaft und beantworten Fragen rund um die Entbindung.

Kurse anzeigen

KursangebotBabyernährung & BeikostBabymassageBaby's erstes JahrErste Hilfe am KindFamilienlebenSchwangerschaft & Geburt
NutzungsbedingungenDatenschutzImpressum